Konstantin Bachor ist am 3. Dezember 2017 beim Ironman Western Australia in der Nähe von Perth an den Start gegangen. Seine Distanzen: 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,2 km Laufen. Er berichtet von seinem sportlichen Abenteuer:

"Nach einem 8. Platz 2016 war es mein Ziel diesen zu toppen, was mir mit einem Gesamtplatz sechs auch gelang. An den Start gingen 2000 Starter, davon 50 Profistarter. Überraschenderweise wurde das Schwimmen auf Grund von auf der Schwimmstrecke gesichteten Haien abgesagt. Gestartet wurde das Rennen daher mit dem Radfahren. Die Profistarter wurden mit einem Abstand von 20 Sekunden einzeln auf die Strecke geschickt, wodurch sich eine besondere Renndynamik, die eines Verfolgungsrennens, entwickelte. Selbst bin ich auf der Radstrecke mit 4:10 Stunden die schnellste Radzeit des Tages gefahren was einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 43,5km/h entspricht und entsprechend in Führung liegend auf die Laufstrecke gewechselt. Bereits auf der Radstrecke kletterten die Temperaturen auf über 30 Grad und beim abschließenden Marathon auf 35 Grad, was den Marathon in der prallen Sonne natürlich erschwerte. Mit einem soliden Marathon konnte ich aber Platz sechs ins Ziel bringen und wurde somit auch schnellster Europäer."