Snowboard (Race): Ramona Hofmeister schwimmt auf Welle des Erfolgs und gewinnt erneut Weltcup (Rogla). "Ich kann es selber noch nicht fassen; der nächste Sieg und dieses Mal im Parallelriesenslalom. Ich freue mich tierisch. Gestern hat es nicht gereicht, weil ich aufgrund einer Trainingsverletzung unglaubliche Schmerzen im linken Fuß hatte. Ich habe dann mit Physio und ausruhen alles probiert, um wieder fit zu werden. Daher habe ich auch nicht geglaubt, dass ich heute Erste werden könnte.


Das ist ein Wahnsinnsgefühl. Jetzt bin ich wirklich bereit für die Olympischen Spiele“, freute sich Hofmeister, die dank ihres Sieges im PGS Weltcup- sowie Gesamt Weltcup-Ranking auf Platz zwei vorrückte.
https://www.youtube.com/watch?v=CO2DctFQmDQ
http://www.fr.de/sport/wintersport/weitere-sportarten/drittes-podium-in-2018-snowboarderin-hofmeister-gewinnt-rogla-weltcup-a-1430850

Melanie Hochreiter belegte Platz 30 und hat somit wohl keine Chance mehr auf die Olympischen Spiele.
Freestyle: Das schlechte Wetter macht Olympiatraum von Nadja Flemming zunichte.
http://www.snowboardgermany.com/index.php/469-laax-open-abgesagt-mitterm%C3%BCller-in-pyeongchang-dabei,-flemming-nicht.html

Bob

Anschieberin Stephanie Schneider und Pilotin Annika Drazek gewinnen den Weltcup in Königssee. Auch diie Männer Francesco Friedrich und Thorsten Margis feierten im 2er Bob den Sieg.
Platz Vier für Team Lochner mit Christian Rasp am. Dennoch gewinnt das Team den Gesamtweltcup.
http://www.sport1.de/wintersport/2018/01/johannes-lochner-gewinnt-gesamtweltcup-im-vierer-bob-nico-walther-siegt-am-koenigssee



Skicross
Franz Pietzko gewinnt 2mal den Europacup in Idre Fjall (SWE)
https://data.fis-ski.com/dynamic/athlete-biography.html?sector=FS&competitorid=163230&type=result



Skeleton
Anna Fernstädt, nach Platz Eins im ersten Lauf, am Ende auf Rang Fünf.
"Nachdem am Freitag das Rennen wegen Schnee abgebrochen und am Nachmittag nochmal neu gestartet wurde, lag ich das allererste mal in Führung nach dem ersten Lauf. Mehrere kleine Fahrfehler, Nervosität, und und und... lange Rede kurzer Sinn, ich hab's einfach nicht nochmal runter bekommen an dem Tag. Ärgerlich, vor allem auf der Heimbahn, aber was soll's. Wer hätte gedacht, dass ich mich mal über einen fünften Platz im Weltcup ärger."
http://www.bsd-portal.de/sport/skeleton/news/


Francesco Friedrich


Annika Drazek