Am 23.01.2018 fanden in Eutin (Schleswig-Holstein) die Spiele zur Vorrundengruppe 5 anlässlich der 20. DPM Handball der Männer statt.
Teilnehmer waren die Mannschaften der Länder Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein als Ausrichter der Vorrunde in dieser Gruppe. Für die Endrunde der DPM in Nordrhein-Westfalen ist lediglich der Vorrunden-sieger qualifiziert. Die Endrunde zur 20. Polizeimeisterschaft im Handball der Männer findet vom 16.-20.04.2018 in Selm-Bork in NRW statt. Dort spielen die fünf Vorrundensieger und der Titelverteidiger (NRW) um den Titel.

Das erste Spiel des Tages in der Heinrich-Sievert-Halle in Eutin bestritten die Gäste aus Hamburg gegen die Gastgeber aus Schleswig-Holstein. In der ersten Halbzeit präsentierten sich die beiden Mannschaften fast gleich stark. In der zweiten Halbzeit konnten sich die Gastgeber jedoch noch steigern und entschieden das Spiel mit 26:19 für sich.

Im zweiten Spiel zwischen Hamburg und Bremen ging es deutlich enger zur Sache. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe und schenkten sich nichts. In der Schlussphase des Spiels war der Spielstand immer wieder ausgeglichen. Doch letztlich konnte sich Hamburg mit dem besseren letzten Abschluss mit 30:29 durchsetzen.

In der letzten Begegnung Bremen gegen Schleswig-Holstein, konnten die Gastgeber den Heimvorteil und die etwas längere Spielpause zu ihren Gunsten nutzen. Sie setzten sich deutlich gegen die Gäste aus Bremen mit 35:18 durch.

Somit konnte die Mannschaft S.-H. wie auch schon 2015 die Vorrunde für sich entscheiden und den Einzug in die Endrunde festmachen. Das Team vom Sportbildungszentrum der Landespolizei, welches für die Organisation und Durchführung verantwortlich war, freute sich über den guten Verlauf der Veranstaltung und die sportlich fairen Spiele. Aber natürlich auch über den Erfolg der eigenen Mannschaft.

Sven Schulze (Sportbildungszentrum Landespolizei S.-H.)