Pressemitteilung

Rennrodeln Weltcup in Altenberg
Fünf Starts, fünf Siege, so lautet die makellose Sportbilanz von Sascha Benecken und Vordermann Toni Eggert bei den Doppelsitzern. Der Polizeiobermeister setze die Siegesserie auch beim Heim-Weltcup in Altenberg fort. Mit zwei Laufbestzeiten im Eislabyrinth war das Duo einmal mehr das Maß der Dinge. "Zurzeit läuft es ganz gut, ausruhen gilt aber nicht, wir müssen weiter hart arbeiten", blickte Sascha beim ZDF-Interview optimistisch Richtung Olympia.

Mit einem perfekten Lauf katapultierte sich David Gamm mit Pilot Robin Geueke nach Platz sechs im ersten Run noch auf den Bronze-Rang. "Das war schon eine richtig coole Sache", freute sich der Polizeimeisteranwärter über das Husarenstück. Olympiasieger Tobis Arlt schrammte mit Partner Tobias Wendl nur um 3/1000 Sekunden (in Wegstrecke umgerechnet 4,7 Zentimeter) als Vierter am Podest vorbei. "The Champion is back", so könnte man den Verlauf der Herrenkonkurrenz umschreiben. Mit einer beeindruckenden Leistungsdemonstration und einer Top-Speed von 123,83 km/h raste Olympiasieger Felix Loch im 1220 Meter langen Eiskanal souverän zu seinem ersten Saisonsieg.
Bei den Damen glänzte einmal mehr Natalie Geisenberger nicht nur mit feinstem Schlittenhandling sondern auch noch mit einer großen Portion Nervenstärke. Gerade im 2. Lauf ließ die Polizeihauptmeisterin ihre bestechende Form aufblitzen und entschied mit Bahnrekord (52.036 Sekunden) in der technisch sehr anspruchsvollen Bahn den Heim-Weltcup zu ihren Gunsten. "Das war ein richtig `geiles´ Rennen, bei dem ich hart um den Sieg kämpfen musste", freute sich die -jährige. Am Ende gewannen Natalie Geisenberger, Felix Loch und Sascha Benecken mit Toni Eggert auch noch souverän den Teamwettbewerb.

Skispringen in Nischni Tagil, Russland
Im russischen Nischni Tagil fehlten Markus Eisenbichler beim Springen von der Großschanze als Vierter lediglich 0,3 Wertungspunkte zum Podest. Im Vorfeld des Weltcups glänzte der Polizeimeisteranwärter mit Bestweiten im Training und in der Qualifikation. So zeigte sich auch sein Bundespolizeitrainer "Jacky" Wucher mit den Leistungen sehr zufrieden: "Die Weiten sind total in Ordnung, es fehlt nur noch die letzte Konstanz im Wettkampf".

Skispringen in Lillehammer, Norwegen
Auf einen gelungenen Start in die Olympia-Saison können die Skiweitenjägerinnen der Bundespolizei zurück blicken. Beim Weltcup-Start in Norwegen sprang Olympiasiegerin Carina Vogt nur drei Monate nach ihrer Knie-OP als Drittplatzierte auf das Podest. Teamkollegin und Weltmeisterin Svenja Würth komplettierte mit Rang 6 das top Ergebnis. Am zweiten Tag folgten mit Platz 5 (Svenja) und 7 (Carina) zwei weitere Top-10 Ergebnisse.