Ergebnisse der Wintersaison 2016/17

Die Wintersaison 2016/17 ist beendet und auch dieses Jahr haben sich unsere Ergebnisse bzw. Erfolge gesteigert. Hier nochmal die Highlights bei den Weltmeisterschaften: Weltmeister 4er Bob, Weltmeister Teamevent, 2x Platz 3 im Teamevent, 1x Platz 4 (Skeleton), 1x Platz 4 (Snowboard), Vizejuniorenweltmeister (Bob),
die Hightlights bei den Weltcups: 4 Weltcupsiege (Bob), 1x Platz 3 (Skeleton), 2x Platz 4 (Skeleton), 1x Platz 3 (Snowboard Race), 1x Platz Platz 4 (Snowboard Race)
Und noch sehr viele TOP-Ten Plätze.

Letzte Woche waren die Weltmeisterschaften der Snowboarder in der Sierra Neveda. Ramona Hofmeister konnte mit Platz 4 und 6 ihr Talent zeigen und war mit ihren Ergebnissen zufrieden.
Die 20-Jährige aus Bischofswiesen unterlag in ihrem erst zweiten WM-Rennen nach großartigem Kampf der erfahrenen Russin Ekaterina Tudegesheva im Duell um Bronze. Im Steilhang hatte die Juniorenweltmeisterin von 2016 am sechstletzten Tor zu viel auf der Frontside-Kante riskiert und die Linie nicht richtig getroffen, was mit einem Abflug bestraft worden war.
Auch wenn der gestrigen Sechsten die Enttäuschung zunächst ins Gesicht geschrieben stand, konnte die WM-Debütantin allerdings recht schnell ihrem ersten Großereignis sehr viel Positives abgewinnen: „Hätte man mir vor der WM gesagt, ich werde Sechste und Vierte, hätte ich das wohl genommen. Natürlich ist der vierte Platz super, aber der Dritte wäre schon drin gewesen. Jetzt hat halt Deutschland zwei Mal den unglücklichen Vierten. Aber für meine erste WM ist das schon OK. Mein kleines Ziel war ein Top-10-Ergebnis, das habe ich zwei Mal erreicht, mein großes, eine Medaille noch nicht. Aber so ist die Motivation natürlich noch größer für die nächsten Events.“
Auch das Gesamtresultat der deutschen Racer war einmal mehr beeindruckend. Von acht Startern schafften erneut sechs den Sprung in die K.o.-Duelle. Allerdings war Hofmeister dieses Mal die Einzige, die das Achtelfinale überstand.

Bob/Skeleton: Auf der Olympiabahn in Peyeongchang wurde Christian Rasp 6ter, Anna Fernstädt 7ter.

Biathlon: Philipp Nawrath schnuppert Weltcupluft, wird beim Sprint in Finnland 32, in Norwegen 49ter und ist somit auch 2mal bei Verfolger qualifiziert.

Einschätzung von Nawrath: Alles in Allem eine super Saison für mich.auch wenn bei den Weltcups am Ende der Saison nicht mehr die nötigen Körner da waren, um ins Geschehen mit eingreifen zu können. Trotzdem bin ich super happy mit dem Verlauf meiner Wettkämpfe.. Es war klasse für mich Weltcupluft geschnuppert zu haben.

Wir freuen uns auf mehr… Die nächsten News gibt es wieder, sobald es etwas von unseren jungen Sportlern zu berichten gibt d.h. ab Dezember.