24.-31. Mai 2017 Europäische Polizeimeisterschaft im Volleyball in Varna (Bulgarien)

Die Deutsche Polizeiauswahl begann ihr Abenteuer am 23. Mai in Wiesbaden.
Nach der Anreise und einem gemeinsamen Abendessen hieß es 04:09 Uhr aufstehen um pünktlich von Frankfurt über Wien nach Varna zu fliegen. Das Programm ist straff gestrickt. Nach der Ankunft im Hotel ging es sofort zum ersten Training in die Halle. Im Anschluss noch schnell Abendessen und dann war Bettruhe angesagt.

Der 24. Mai begann mit Frühstück 06:50 Uhr. Schließlich wollten alle Teams pünktlich bei der Eröffnungsfeier sein.
Danach mussten unsere Männer noch ein wenig ausharren um am Nachmittag ihr erstes Gruppenspiel zu bestreiten.

Mit der russischen Föderation und Gastgeber Bulgarien erwarten wir bereits in der Vorrunde zwei sehr starke Teams. Aber wer gewinnen will, der muss bekanntlich jeden schlagen. Nun gilt es für unsere Jungs mindestens zwei Spiele in der Vorrunde zu gewinnen um im Halbfinale weiter kämpfen zu dürfen.

Ganz überraschend wurde die Mannschaft durch die Familie von Ole Schwerin unterstützt- sie reisten, als eingefleischte Fans, extra nach Varna an, um der Mannschaft beizustehen.

Das erste Spiel für Deutschland fand gegen die Mannschaft derRussischen Föderation statt. Nach einer spannenden Aufholjagd musste unser Team den ersten Satz mit 25:19 abgeben.
Im 2. Satz haben sich die beiden Teams einen spannenden Schlagabtausch geliefert. Unglaublich stark blieben sie lange nah beieinander. Zum Schluss hatte das Team der Russischen Föderation die Nase vorn und gewannen den Satz mit 25:19.
Der 3. Satz war an Spannung kaum zu überbieten. Die beiden Teams trennten meist nur ein bis zwei Punkte, bei wechselnder Führung. Das Deutsche Team hatte aber mittlerweile ins Spiel gefunden und holte den Satz mit 25:20.
Satz 4 war ebenfalls sehr lange ausgeglichen. Letztendlich hatten wir den kürzeren Atem und mussten uns mit 25:16 geschlagen geben.
Endergebnis 3:1 für die Russische Föderation. Wir gratulieren.
Nun heißt es kurz erholen. Morgen früh wird wieder angegriffen. Unser Gegner wir die Mannschaft der Slowakischen Republik.

siehe auch: www.uspe.org
www.facebook.com/VolleyballPolizei/

Fotos von der Anreise und dem 1. Spieltag

Freitag, 26. Mai, Zweiter Spieltag.

Nach der dritten kurzen Nacht in Folge starteten wir hochmotiviert in unser zweites Spiel.
Unser Gegner - die Kollegen aus der Slowakei - darf man Erfahrungsgemäß nicht unterschätzen.
Nach der halbstündigen Fahrt zur Halle konnte sich das Team noch kurz einspielen und dann ging es auch schon los.
Die Mannschaften spielten von Beginn an auf Augenhöhe. Beide Teams waren hochmotiviert, schließlich ging es um die Platzierung in der Gruppe. Nur die beiden besten Teams haben die Chance nach der Gruppenphase um eine Medaille zu kämpfen. Den ersten hartumkämpften Satz haben wir 22:25 an die Slowakei abgegeben.
Nach dem Seitenwechsel spielten unsere Jungs fantastisch und zeigten was sie drauf haben. Kurz vor Ende des Satzes holten die Slowaken noch auf, aber es reichte nicht und Deutschland gewann den 2. Satz mit 25:19.
Im 3. Satz behielt unser Team seine Stärke - die Gegner allerdings auch und es wurde spannend. Jede Mannschaft lag mal mit 1-2 Punkten vorn. Letztendlich setzte sich Deutschland durch und gewann mit 25:21.
Auch der nächste Satz blieb spannend und die Teams lieferten sich einen fairen Schlagabtausch. Ab der Hälfte des Satzes setzte sich unser Team ab und gewann schließlich mit 25:20.
3:1 für Deutschland - Wir gratulieren unserer Mannschaft!

Der Nachmittag steht nun ganz unter dem Motto "Erholung und Regeneration". Außer für unseren Physio Carlo, er macht die Jungs jetzt wieder richtig fit. Am Samstag werden wir 16:30 Uhr (15:30 Uhr in Deutschland) am Netz stehen. Das Spiel gegen den Ausrichter Bulgarien ist natürlich auch im Livestream unter www.uspe.orgzu sehen.

Samstag, 27. Mai, Dritter Spieltag.

Die Spannung stieg, heute ging es um den Einzug ins Halbfinale. Nur der Sieger dieses Matches schafft es in den Kampf um die Medaillen, da Russland sich bereits qualifiziert hat. Und die Tatsache, dass der Gastgeber Bulgarien unser Gegner war und selbstverständlich das gleiche Ziel verfolgte machte dieses Spiel zu einem Highlight. So ließ es sich das Französische Team nicht nehmen, sich uns anzuschließen und kam mit in die Halle.
Genug der Vorrede, es wurde ernst. Einspielen - kurz ans Netz - Nationalhymnen - und schon pfiff der griechische Schiedsrichter den ersten Satz an.
Die Bulgarische Mannschaft startete schnell und ging in Führung. Unsere Mannschaft zeigte sich beeindruckt und fand schwer ins Spiel. Den ersten Satz holte sich der Gastgeber mit 25:17.
Satz Zwei begann ausgeglichen, aber die Bulgarische Mannschaft setzte sich nach und nach ab. Mit 16 zu 25 Punkten mussten wir auch diesen Satz abgeben.
Im Dritten Satz boten wir den Bulgaren die Stirn und kämpften uns bis auf drei Punkte heran. Unser Team zeigte endlich was es kann. Leider hat es nicht ganz gereicht und wir haben mit 25:21 verloren.

Am Montag spielen wir 10:30 Uhr gegen Österreich um die Platzierungen in der unteren Feldhälfte.

Montag, 29. Mai, Vierter Spieltag.

Nach der Niederlage gegen Bulgarien hieß es für die Mannschaft Wunden lecken. Zum Glück folgte am Sonntag ein spielfreier Tag für alle Teams. Der Ausrichter hat eine Sightseeingtour zum Cape Kaliakra organisiert. Am Abend fand sich sich die Mannschaft zu einem Ausflug und einem gemeinsamen Abendessen in der Stadt zusammen.
Montag morgen war unser Physio Carlo der gefragteste Mann im Hotel. französische und belgische Spieler baten um Unterstützung und so verarztete er erst einmal diese. Danke Carlo.
Dann ging es in die Halle. Unser Ziel war klar, wir mussten einfach gewinnen. Mit einer geänderten Mannschaftsaufstellung starteten wir ins Match. Den ersten Satz holte sich unser Team mit 25:20. Entsprechend motiviert ging es in den nächsten Satz. Die Mannschaft ließ den Österreichern wenig Raum und gewann mit 25:19. Der Dritte Satz ging auch klar an uns. Souverän gewannen wir mit 25:14.
Am Dienstag spielt das Team gegen die Slowakische Republik um Platz 5.

Am Nachmittag fanden die Halbfinale statt. Russland besiegte Belgien mit 3:0 und Bulgarien schlug Frankreich mit 3:0.
Somit heißt das Finale Russland-Bulgarien und um Platz 3 spielen Frankreich und Belgien.

Dienstag, 30. Mai, Letzter Spieltag.

Am Dienstag Vormittag, vor dem Finale stand unser kleines Finale auf dem Spielplan. Sowohl die Mannschaft aus der Slowakischen Republik als auch wir hatten das Ziel Platz 5 zu erreichen.
Bei -endlich- herrlichstem Wetter starteten wir in die Halle.
Das Deutsche Team startete schnell und kraftvoll. Nachdem wir klar die Führung hatten holten die Slowaken kurz vor Satzende auf und wir gewannen knapp mit 25:23.
Zum Ende des 2. Satzes setzten die Slowaken uns ordentlich unter druck. Beide kämpften um jeden Punkt. Letztendlich verloren wir diesen spannenden Satz mit 25:27 Punkten.
Der 3. Satz war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Leider waren die Slowaken zum Schluss stärker und gewannen mit 25:20.
Der vierte Satz lag deutlich in deutscher Hand. Wir gewannen klar mit 25:14.
Jetzt ging es um alles und beide Teams hielten die Stimmung und die Spannung auf einem Höchstlevel. Leider hat es nicht ganz gereicht. Wir haben den Satz mit 15:10 ab und somit leider auch das Spiel.

Am Nachmittag folgten die Spiele um Platz 3 und das Finale.
Den dritten Platz holte sich Belgien mit einem 3:0 gegen Frankreich.
In einem spannenden Finalspiel holte sich in fünf Sätzen Bulgarien vor der Russischen Föderation den Europameistertitel.
Nach dem Finale fand die Abschlusszeremonie samt Siegerehrung statt.
Nun freut sich das Team auf das gemeinsame Dinner aller Mannschaften. Mittwoch morgen treten alle die Heimreise an.

Ergebnisse