25.-28. Juli 2017 DPM Schießen in Frankfurt/Oder




DPM Schießen - 2. Wettkampftag

Der zweite Wettkampftag war zugleich auch der letzte. In weniger Disziplinen als am Vortag, aber nicht minder herausfordernd traten Schützinnen und Schützen in den verbleibenden Wettbewerben gegeneinander an.

Ergebnisliste

Auch der Wettergott ließ die Sonne über Frankfurt (Oder) scheinen und brachte dadurch optimale Bedingungen für optimale Ergebnisse – der Himmel war freundlich und die Temperaturen nicht zu heiß.

Zu den gestern gekürten Sportlerinnen und Sportlern gesellten sich heute weitere hinzu:


Mit Interesse wurden die Wettkämpfe und Ehrungen von nachfolgenden Ehrengästen verfolgt:
Regierungsdirektor Hans-Georg Kielau (Vertreter FHPol)
Direktor beim Polizeipräsidium Jörg Müller (Leiter Direktion Besondere Dienste)
Polizeidirektor Wilhelm Borgert (Leiter Bundespolizei)
Manfred Kurzer (Olympiasieger Laufende Scheibe 2004)
Edgar Dommermuth (Fachwart Schießen im DPSK)

Mit je einmal Gold, Silber und Bronze in den Einzelwettbewerben und einem zweiten Platz mit der Mannschaft zählte Christian Butz (Baden-Württemberg) zu den erfolgreichsten Sportlern dieser DPM.

Mit den letzten Siegerehrungen des Tages startete die Abschlussveranstaltung in der Brandenburg-Halle im Schießsportzentrum Frankfurt (Oder).

Wie immer wurde mit großer Spannung die Länderwertung erwartet, welche in diesem Jahr eine Besonderheit aufwies. Es kam zu einer Punktgleichheit auf den ersten beiden Plätzen zwischen Bayern und Thüringen. Hier gewann am Ende Bayern, weil die Mannschaft im Gesamtwettbewerb mehr erste Plätze als die Konkurrenz aus Thüringen aufweisen konnten. Auf Platz 3 landete Baden-Württemberg.

Ein Ikone des polizeilichen Schießsports – Leiter der Auswahlmannschaft Baden-Württembergs, Kurt Hillenbrand – blickte am gestrigen Abend auf seine letzte Deutschen Polizeimeisterschaftn zurück. Nach Jahrzehnten einer erfolgreichen Schießsportkarriere mit dem Kleinkaliber Gewehr und Luftgewehr wird er in diesem Jahr in den Ruhestand gehen und seine Funktion als Fachwart übergeben. In seiner beachtlichen Vita stehen u.a. mehrere Deutsche Polizeimeister- sowie Weltmeistertitel und ein vierter Platz bei den Olympischen Spielen. Auch eine Vielzahl anderer Sportler wurden erwähnt, die hier an ihrer letzten Meisterschaft teilnahmen.

Bei einem gemeinsamen Abschlussabendessen konnten sich die Mannschaften über die letzten Tage untereinander auszutauschen. Eine Feuershow auf dem Hallenvorplatz sorgte zusätzlich für Unterhaltung bevor der Abend ausgelassen bei Tanz und Musik ausklang.


DPM Schießen - 1. Wettkampftag

Mit dem ersten Wettkampftag startete ein umfangreiches Programm von Einzeldisziplinen. In der Luftdruckhalle haben sich die Herren in 10m Luftpistole und 10m Luftgewehr gemessen. Zeitgleich fanden Wettkämpfe auf dem 25m und 50m Schießstand statt. Hier traten die Frauen mit den Disziplinen Sportpistole und Kleinkaliber Sportgewehr, als auch die Herren im Kleinkaliber Gewehr Liegendkampf und freie Pistole an.

Der viele Regen konnte die Stimmung bei den Wettkämpfen nicht trüben. Zwar musste die Siegerehrung witterungsbedingt innen stattfinden, doch tat dies der feierlichen Stimmung keinen Abbruch. Unter großem Beifall und mit strahlenden Gesichtern nahmen die Schützinnen und Schützen die vom Landessportbeauftragten, Polizeidirektor Andreas Merten, überreichten Urkunden und Medaillen des ersten Wettkampftages entgegen.
Im folgenden nun die Auflistung der neuen Deutschen Meister 2017. Seitens der Brandenburger Polizei gratulieren wir auch an dieser Stelle noch einmal recht herzlich.

Als Ehrengäste wohnten den verschieden Siegerehrungen bei:
Manfred Kurzer (Olympiasieger Laufende Scheibe 2004)
Gernoth Eder (Vizeweltmeister Luftpistole Mannschaft 1991)
Gilda Eder (Weltmeisterin Luftgewehr Mannschaft 1982)
Silvio Kroll (Weltmeister Turnen 1985)
Edgar Dommermuth (Fachwart Schießen im DPSK)

Erwähnenswert ist die herausragende Leistung von Josefin Eder (Polizei Brandenburg), die mit 36 Treffern in der Disziplin 25m Sportpistole nur 3 Treffer unter dem aktuellen Weltrekord blieb. Gegenwärtig wird geprüft, ob sie mit diesem Ergebnis auch den neuen Deutschen Polizeirekord stellt. Wie schön, dass auch ihre stolzen Eltern an diesem besonderen Tag vor Ort waren.

Nicht weniger Stolz auf ihr Ergebnis ist Anita Mangold aus Baden-Württemberg, die im 50m Kleinkaliber Sportgewehr der Damen den ersten Platz in der Einzelwertung belegte und damit ihren Titel aus 2014 verteidigte. Auf dem Weg in den heutigen Endausscheid 10m Luftgewehr hatte Sie im Übrigen mit technischen Problemen an der Waffe zu kämpfen. Wir drücken die Daumen, dass diese Störung behoben werden kann und sie mit ihrem eigenen Gewehr ins Finale gehen kann.

Zuletzt sei auch die außergewöhnliche Geschichte des Aaron Sauter erzählt, der noch gestern in Baku (Aserbaidschan) Europameister mit der Deutschen Nationalmannschaft im Wettkampf der Schnellfeuerpistole wurde. Er reiste im sofortigen Anschluss von dort nach Frankfurt (Oder), um in letzter Minute in der Disziplin freie Pistole seinen Startplatz einzunehmen. Hier wurde er seiner Favoritenrolle gerecht und sicherte sich die Goldmedaille und damit verbunden den Deutschen Polizeimeistertitel.


DPM Schießen - Eröffnung

Nach mehreren Monaten der intensiven Vorbereitung startete gestern die 28. Deutsche Polizeimeisterschaften im Schießen. An zwei Wettbewerbstagen vergleichen sich die besten Schützinnen und Schützen der Länderpolizeien und des Bundes in 11 Disziplinen.
Polizeidirektor Andreas Merten begrüßte gestern Abend die 255 angereisten Sportler/innen, Mannschaftsleiter/innen, Betreuer/innen, Kampfrichter/innen und Ehrengäste beim Empfang in der Brandenburg Halle. Unter ihnen auch der Innenminister persönlich, der es sich nicht nehmen lies, in seiner Geburtststadt ein Grußwort an die Anwesenden zu richten.

„Der Schießsport erfordert viel Körperbeherrschung und Feingefühl. Eigenschaften, die für diese Sportler und all ihre Kollegen im täglichen Polizeidienst unerlässlich sind.“ Karl-Heinz Schröter

Die Eröffnung der Meisterschaft führte dann der stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Polizeisportkuratoriums und Leitender Polizeidirektor Michael Steines aus Bremen durch. Abgerundet wurde die Feierlichkeit mit der Musik des Landespolizeiorchesters unter Leitung von Jürgen Bludowsky. Bereits am heutigen Morgen sind die ersten Disziplinen gestartet. Begonnen wurde um 06:00 Uhr mit der Herausgabe der Waffen, sodass der erste Durchgang der Herren im Kleinkaliber Gewehr Liegendkampf bereits um 07:00 Uhr starten konnte. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine ruhige Hand und erfolgreiche Wettbewerbe.



DPM Schießen - Vorbericht

Die Landespolizei Brandenburg richtet im Auftrag des Deutschen Polizeisportkuratoriums (DPSK) in diesem Jahr die Deutschen Polizeimeisterschaften (DPM) im Schießen aus.

Die DPM findet vom 25.07. – 28.07.2017 im Schießsportzentrum Frankfurt (Oder) in unmittelbarer Nähe zum Nachbarland Polen statt. Begünstigt durch diese Lage werden die 286 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 16 Bundesländern und der Bundespolizei im Sportzentrum des Olympiastützpunktes in Frankfurt (Oder) sowie im Collegium Polonicum der Universität „Viadrina“ in der polnischen Partnerstadt Slubice untergebracht.

Der Austragungsort, das Schießsportzentrum in Frankfurt (Oder), ist eine Wettkampfstätte des Olympiastützpunktes Brandenburg und hat den Status eines Bundesleistungszentrums inne. Somit bestehen die besten Voraussetzungen für Austragung der olympischen Disziplinen des Schießsports innerhalb dieser DPM. Alle Schießanlagen sind nach den gesetzlichen Bestimmungen errichtet und erfüllen die Wettkampfvorrausetzungen des Deutschen Schützenbundes.

Mit der Durchführung der DPM ist die Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg beauftragt. In enger Partnerschaft mit dem Olympiastützpunkt Brandenburg, dem Brandenburgischen Schützenbund und der Stadt Frankfurt (Oder) werden seit zwei Jahren die Vorbereitungen getroffen, um den Schützinnen und Schützen sportliche Wettkämpfe auf hohem Niveau zu gewährleisten und die Möglichkeit zu bieten, die angenehme Atmosphäre der Oderregion kennenzulernen.

Bei den DPM werden die Deutschen Polizeimeistertitel in zwölf Einzel- und fünf Mannschaftswettbewerben in den olympischen Disziplinen mit Luftdruckwaffen, Kleinkaliberwaffen und Sportpistolen sowie der Dienstpistole vergeben.

Das Organisationsteam um den Landespolizeisportbeauftragten PD Andreas Merten wünscht allen Teilnehmenden der DPM eine optimale Vorbereitung und eine angenehme Anreise nach Frankfurt (Oder).


Berichte: PK Tom Franke, Fachhochschule Polizei Brandenburg