11. Deutsche Polizeimeisterschaften im Triathlon in Hamburg

Impressionen von der DPM Triathlon

Am Sonntag, den 10. September 2017, wurden im Rahmen des Elbe Triathlon die 11. Deutschen Polizeimeisterschaften im Triathlon ausgetragen. Hamburgs Polizeisportbeauftragter Frank Grelak hatte die Triabolos Triathlon Hamburg - Deutschlands größten Triathlonverein – als Veranstalter gewinnen können. Das Besondere an dieser Veranstaltung: Ob beim Schwimmen im Freiwasser der Dove Elbe, beim Radkurs durch Allermöhe und Reitbrook, als auch beim Laufen zwischen Elbe und Eichbaumsee – der Zuschauer ist immer mittendrin und live dabei.

Bei kühlen 10 Grad und Frühnebel hatten 1.800 Aktiven den Weg zum Austragungsort am Olympia-Stützpunkt in Hamburg-Allermöhe gefunden. Unter Ihnen 110 Triathletinnen und Triathleten der Bundespolizei und der Länderpolizeien, die auf der Olympischen Distanz (1.500m - 40km - 10km) um Medaillen und Platzierungen kämpften.

Konstantin Bachor aus Niedersachsen führte das Feld nach dem Radfahren an, konnte aber seinen Vorsprung von einer Minute nicht bis ins Ziel retten. Julian Fritzenschaft aus Hamburg legte die 10 km Laufstrecke in starken 33:27 Minuten zurück und hatte im Ziel sogar 25 Sekunden auf Bachor gut gemacht. Dritter wurde der Saarländer Bendikt Seibt mit einer Gesamtzeit von 1:46:12 Std.

Bei den Frauen gewann Stephanie Weiß aus Hessen. Mit einer tollen Schwimmzeit von 20:35 Minuten legte sie den Grundstein für den späteren Gesamtsieg von 2:01:45 Std.. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Sara Baumann und Rieke Westermann aus Nordrhein-Westfalen. Die Frauen aus Nordrhein-Westfalen gewannen dann auch mit sieben Minuten Vorsprung überlegen die Mannschaftswertung vor Baden-Württemberg und Bayern. Bei den Männern führte Niedersachsen das Feld an, auf Platz zwei landeten die Gastgeber aus Hamburg gefolgt von den Aktiven aus Bayern.

Ergebnisliste

Mannschaftswertung