Seit mehr als 60 Jahren gibt es das Deutsche Polizeisportkuratorium.

Es verdankt seine Existenz dem föderalen Aufbau der Bundesrepublik Deutschland. Acht Bundesländer haben am 3. November 1949 in Frankfurt/Main, nur knapp ein halbes Jahr nach Verkündung des Grundgesetzes, das DPSK gegründet. Zu bemerken ist dabei, dass dies nur sieben Wochen nach der Wahl von Professor Theodor Heuss zum ersten Bundespräsidenten und immerhin 13 Monate vor Gründung des Deutschen Sportbundes (DSB) – seit 20. Mai 2006 DOSB (Deutschen Olympischen Sportbund) – erfolgte.

Im Jahr 1950, begann das DPSK mit der Veranstaltung Deutscher Polizeimeisterschaften in den Sportarten Skilauf, Boxen, Schwimmen und Retten, Handball, Leichtathletik sowie Mehrkampf. Im Laufe der Jahre unterlagen die DPM dem zeitlichen Wandel und wurden dem aktuellen Bedarf angepasst. Derzeit werden DPM in elf Sportarten veranstaltet.

Anlässlich des 4. Kongresses der USPE (Union Sportive des Polices d’Europe) am 5. September 1954 in Stockholm, erfolgte der Beitritt des DPSK in den Europäischen Polizeisportverband. Zurzeit gehören 40 europäische Nationen der USPE an. Ziel der USPE ist es, den Sport innerhalb aller Polizeien Europas zu fördern und die Vorbereitung, Durchführung und Kontrolle internationaler Wettkämpfe in derzeit 16 Sportdisziplinen zu koordinieren.

Insgesamt werden 16 Europäische Polizeimeisterschaften (EPM) ausgerichtet, wovon pro Jahr vier durchgeführt werden, in denen sich Polizisten aus ganz Europa messen können. In den zurückliegenden Jahren hat sich durch den Wandel der Zeit – nicht nur auf sportlichem Gebiet – einiges verändert. Zu den geschichtlich bedeutenden Ereignissen – die nicht nur das DPSK auf nationaler Ebene betreffen – zählt ohne Frage die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten im Jahr 1990. So tragen seit 1991 alle 16 Bundesländer sowie der Bund die von allen unterzeichneten Bund-Länder-Vereinbarung. Gemäß dieser Vereinbarung beteiligen sich alle Mitglieder entsprechend ihrer Einwohnerzahl am DPSK.

Das DPSK ist als "Sportverband mit besonderen Aufgaben" Mitglied beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Von 1996 bis 2012 war das DPSK Mitglied in der Union Sportive Internationale des Polices (USIP – Polizeiweltsportverband).

 


 

Weitere interessante Beiträge:

Historischer Verlauf des Vorsitzes im DPSK