Im Herbst 2015 hat das Sportbildungszentrum in einem Gespräch mit dem damaligen Behördenleiter LPD Jürgen Funk den Wunsch nach einer Crossfit-Anlage geäußert. Die Idee dazu ist nach einem Besuch des Übungsleiter-Workshops vom DPSK in der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen in Hannover entstanden.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde die dortige Outdoor Fitnessanlage in einer Praxiseinheit vorgestellt. Der Vertreter aus Schleswig-Holstein hat die Idee mitgenommen und zu Hause vorgestellt. Zunächst musste das Projekt aber auf Grund fehlender finanzieller Mittel noch etwas ruhen. Das Konzept wurde im Frühjahr 2016 durch das Sportbildungszentrum der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und Bereitschaftspolizei weiter konkretisiert. Durch die gemeinsamen Anstrengungen von Jugendausbildungsvertretung, Behördenleitung, Wirtschaftsverwaltung und der Polizeiabteilung im Innenministerium wurde den nötigen Mittel bereitgestellt. Das Sportbildungszentrum konnte im Sommer 2016 mit der Bestellung der gewünschten Geräte beginnen. Ein geeigneter Platz war schnell neben den Beachvolleyballfeldern gefunden. Für die Umsetzung des Projektes wurden rund 45.000 € ausgegeben. Die Arbeiten erstrecken sich über mehrere Monate, da es einige Schwierigkeiten in der praktischen Umsetzung vor Ort gab. Seit Oktober darf nun offiziell an den Geräten trainiert werden. Zentraler Punkt der neuen Anlage ist der Calisthenics-Turm, so S. Schulze (komm. Leiter des Sportbildungszentrums). „Der Begriff Calisthenics – auch Crossfit-Training genannt – ist sicher nicht jedem geläufig: „ Calisthenics ist eine Form des körperlichen Trainings, das eine Reihe von einfachen, oft rhythmischen Bewegungen beinhaltet und für die nur das eigene Körpergewicht genutzt wird“, so Schulze. Die Outdoor Fitnessanlage, ermöglicht eine Vielzahl an Übungen an den neun Gerätestationen. Er eignet sich damit gleichermaßen für ein allgemeines Fitnesstraining als auch für ein ambitioniertes Training. Im Kern stehen jeweils Übungen mit dem eigenen Körpergewicht, welche entsprechend der individuellen Voraussetzungen von eher einfach bis schwierig variiert werden können. Und das alles an der frischen Luft. „Diese Anlage ist eine Bereicherung für unseren Unterricht in der Ausbildung, wird aber sicherlich auch in der Fortbildung ihren Platz finden, zudem können unsere Auszubildenden nach dem Dienst dort trainieren. Außerdem kann so auch das Dienstsportangebot vor Ort und der Dienststellen um Nahbereich noch erweitert werden.“ Das Team vom Sportbildungszentrum wünschte allen Nutzern bei der sportlichen Betätigung an der Anlage viel Freude.