Die deutschen Skispringer starten mit einem Doppelsieg in die Weltcup-Saison 2020/2021.
Der Bundespolizeisportler Markus Eisenbichler und Karl Geiger vom Zoll-Ski-Team springen im polnischen Wisla auf Platz eins und zwei.




Die Bundespolizistin und Weltmeisterin Tina Hermann und der WM-Dritte Alexander Gassner haben ihre Titel bei den deutschen Skeleton-Meisterschaften verteidigt. Hermann setzte sich am Samstag in Winterberg vor Jacqueline Lölling durch.



Bei der Ruder EM in Poznan / Polen am 11. Oktober belegt der Deutschland-Achter der Frauen mit den Polizeisportlerinnen Alyssa Meyer und Frauke Hundeling einen hervorragenden zweiten Platz nach dem Boot aus Rumänien und vor dem Boot aus den Niederlanden.


Die 127. Tagung des Deutschen Polizeisportkuratoriums fand am 5. November 2020 erstmals als Videokonferenz statt.
Zu dieser „Premiere“ in der Geschichte des DPSK hatte der Vorsitzende Ralf Flohr die Mitglieder des Gremiums eingeladen, nachdem die für den 28. und 29. Oktober in Ainring (Bayern) terminierte ordentliche Tagung auf Grund der aktuellen „Corona-Pandemie“ abgesagt und ein zunächst favorisierter „Ersatztermin“ am 5. November in Erfurt aus den gleichen Gründen ebenfalls nicht realisiert werden konnte.


Der dreifache Seefeld-Weltmeister Markus Eisenbichler ist erstmals deutscher Meister im Skisprung. Mit Sprüngen auf 140,5 und 139 Meter setzte sich der 29 Jahre alte Polizeisportler am Donnerstag auf der Großschanze von Oberstdorf klar gegen die nationale Konkurrenz durch und landete vor Martin Hamann (135,5 und 129,5 Meter) sowie Vorjahressieger Karl Geiger (130,5 und 131 Meter), der als Topfavorit galt. Geiger hatte im Vorjahr die mit Abstand besten Ergebnisse des deutschen Teams im Weltcup eingefahren.





Unterkategorien

Europäische und Deutsche Polizeimeisterschaften, sowie Bundesoffene Wettbewerbe