Ramona Hofmeister (WSV Bischofswiesen) gewinnt ihr drittes Weltcuprennen in Folge.

Weiter ungeschlagen setzt sie ihre Siegesserie fort und gewinnt auch den dritten Parallel Riesenslalom der Saison im schweizerischen Scuol.






Am 11. Januar 2020 war Scuol zum dritten Mal Austragungsort des Snowboard Alpin Weltcups in der Disziplin Parallel-Riesenslalom..





„Das ist wie ein Traum. Der Lauf im Finale war nicht perfekt. Da waren einige kleine Fehler drin. Dass es trotzdem gereicht hat, ist umso schöner“, resümiert die 23-Jährige. Mit dem Sieg baut die Polizistin auch ihren Vorsprung in der Weltcupgesamtwertung weiter aus: „Das gelbe Trikot gebe ich so schnell nicht mehr her“, verrät sie nach dem Rennen.“





Ein starkes Rennen zeigte auch Melanie Hochreiter (WSV Bischofswiesen) als vierte.
Die 23-Jährige fährt ohne Fehler, gewinnt unter anderem ihr Duell gegen die Dritte im Gesamtweltcup, Ladina Jenny (SUI), und muss sich erst im Halbfinale Teamkollegin Ramona Hofmeister geschlagen geben.





„Erst habe ich mich kurz über den vierten Platz geärgert, aber jetzt überwiegt die Freude. Ich konnte heute wirklich mal zeigen, was ich drauf habe. Bei den letzten Weltcups war ich im Finale immer richtig nervös. Mir hat die Weihnachtspause geholfen, um mich nochmal neu zu fokussieren. So kann es weitergehen.“ Das starke Ergebnis für Snowboard Germany komplettiert Carolin Langenhorst (WSV Bischofswiesen) als siebte.