DJB-Präsident Peter Frese und DPSK-Vorsitzender Ralf Flohr unterzeichneten eine Kooperationsvereinbarung für engere Zusammenarbeit. In der Zukunft wird man hierdurch die vorhandenen Ressourcen gemeinsam und besser nutzen können.
Erstmals provitierte man im Rahmen des ITC (international TRainings Camp) vom 24. Februar bis 28. Februar 2019 in Duisburg davon.



DJB-Präsident Peter Frese und DPSK-Vorsitzender Ralf Flohr präsentierten bei der Veranstaltung bereits einen Judoanzug mit dem Bundesadler und der Aufschrift Polizei Deutschland, der seinen ersten Einsatz bei der EPM in Ungarn finden wird.
Einen maßgeblichen Beitrag für das Zustandekommen der Vereinbarung leisteten der ehemalige Leiter der Geschäftsstelle des DPSK, Jochen Preising und der Sportwart des DPSK für Selbstverteidigung, Johannes Daxbacher.


(v.l n.r.) Diana Liemen (Mitarbeiterin Geschäftsstelle DPSK), Johannes Daxbacher (Sportwart des DPSK für Selbstverteidigung), Peter Frese (Präsident DJB), Ralf Flohr (Vorstandsvorsitzender DPSK), Stephan Marginean (Manager Military Police Commission IJF), Jochen Preising (ehem. Geschäftsführer DPSK), Karl-Heinz Hofmann (Geschäftsführer DPSK).

Vom 22. Februar - 24. Februar 2019 fand der 2. Judo Grand Slam in Düsseldorf statt.
Der Judo Grand Slam gehört zu den weltweit größten Judo-Veranstaltungen im Rahmen der IJF-World Tour. Austragungsorte sind unter anderem Baku (Azerbaijan), Abu Dhabi (Arabische Emirate), Osaka (Japan), Jekaterinburg (Russland), Paris (Frankreich). Seit 2018 richtet der Deutsche Judo-Bund in Düsseldorf ebenfalls einen Judo Grand Slam aus und heißt die Judo-Weltelite herzlich willkommen.


Der Deutsche Judo-Bund ist bekannt dafür, dass er seine Judo-Events mit viel Herzblut und äußerst professionell durchführt. So wurde diese Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg mit einer Rekord-Teilnehmerzahl von über 600 Judoka aus knapp 100 Nationen. Die Deutschen Polizei-Judokas errangen bei dieser Veranstaltung zweimal den siebten Platz (Sappho COBAN und Timo CAVELIUS) und einmal den 2. Platz (Miriam BUTKEREIT) Als überaus dominante Nation zeigte sich wiedermal Japan.


Der Vorsitzende des DPSK Ralf FLOHR bei der Siegerehrung der Männer bis 60 kg


Unter den Startern des Deutschen Judo-Bundes waren auch einige Polizeispitzenjudoka, wie hier Sappho COBAN (blau) in der Gewichtsklasse bis 57 kg.