In Bad Sülze fand am Dienstag, 09.04.2019, das zweite Qualifikationsspiel der Auswahl Mecklenburg-Vorpommerns gegen die Auswahl aus Schleswig-Holstein statt. Letztendlich behielten die Schleswig-Holsteinerinnen gegen die Heimmannschaft aus MV deutlich mit 0:3 die Oberhand, jedoch war dies im Spielverlauf nicht immer klar.




So wurde die Torhüterin aus Schleswig-Holstein, Caja Paulsen, zu einigen Paraden gezwungen, u. a. in der 52. Minute, als die MV-Spielerinnen schon den Torschrei auf den Lippen hatten ... Nach einem Kopfball von Kerstin Jenning lenkte Paulsen den Ball gerade noch so an die Latte und verhinderte so den möglichen Ausgleich. Das 0:1 war bereits in der 38. Minute gefallen, nachdem der Ball nach einem Freistoß von Julia Silkeit aus dem Gewühl heraus über die Linie gedrückt wurde. Nach der zwischenzeitlichen Drangphase gelang den Holsteinerinnen durch Fenja Metz in der 60. Minute das vorentscheidende 0:2. Die Heimmannschaft steckte zwar nie auf und wurde mit einigen Distanzschüssen gefährlich, musste jedoch in der 90. Minute noch das 0:3 hinnehmen. Diesen Treffer markierte die sehr agile Sonja Bär.

In der Vorrundengruppe 3 kommt es somit am 25.04.19 in Eutin zum entscheidenden Qualispiel zwischen Schleswig-Holstein und Berlin. Die Konstellation stellt sich wie folgt dar: Die Berlinerinnen müssen gewinnen, um in die Endrunde einziehen zu können - der Auswahl Schleswig-Holsteins reicht aufgrund des besseren Torverhältnisses ein Unentschieden zum Endrunden-Einzug!

Auswahlmannschaft Mecklenburg-Vorpommern

Auswahlmannschaft Schleswig-Holstein



(Holger Schwabe, Bundesfachwart)