Am Donnerstag, 25.04.19, fiel die Entscheidung in der Gruppe 3 .
Im sonnigen Eutin standen sich die Auswahlmannschaften der Polizei Schleswig-Holstein und der Polizei Berlin gegenüber. Um kurz vor 16.00 Uhr ertönte der Schlusspfiff und der Jubel der Berlinerinnen kannte keine Grenzen.






Das Team aus Berlin musste aufgrund des Torverhältnisses in Schleswig-Holstein gewinnen und startete stark. Schon in der 8. Minute erzielte Sarah Tiede das 0:1 nach einem Missverständnis in der Abwehr. Obwohl die Spielerinnen aus der Hauptstadt die überwiegenden Spielanteile hatten, kamen die Schleswig-Holsteinerinnen immer wieder zu Chancen.
Vor gut 200 Zuschauern war es wiederum Sarah Tiede, die nach tollem Doppelpass in der 28. Minute für das 0:2 sorgte.
In der 2. Halbzeit versuchte das Team aus Schleswig-Holstein nochmal wiederzukommen und warf alles nach vorne. Man kam auch zu einigen Chancen, jedoch behielt die Auswahlmannschaft Berlin stets die Oberhand. Durch zwei Konter, in der 60. Min durch Sara Dieng zum 0:3 und in der 87. Min durch Larissa Glink 0:4 entschied man das Spiel endgültig für sich.
Nach der Mannschaft aus Bayern (zugleich Titelverteidiger) zieht nun auch das Berliner Team in die Endrunde (01.07.19-05.07.19) nach Eichstätt ein und darf dort um Medaillen kämpfen.

(Auswahl Berlin)


(Auswahl Schleswig-Holstein)








(Schiedsrichter Stefan Baldin wurde von den Schiedsrichterassistenten Wendt Köhler und Stephan Rinow unterstützt




Holger Schwabe (Bundesfachwart Fußball)