Sachsen-Anhalt gewinnt das Spiel um Platz 5 mit 29:22 gegen Bremen .



Beide Mannschaften begannen hochmotiviert und machten deutlich, dass sie unbedingt das Turnier mit einem Sieg beenden wollten. So entwickelte sich ein intensives und körperbetontes Spiel, das Sachsen-Anhalt am Schluss für sich entscheiden konnte.








1. Halbzeit

06:00 Min. Es steht 3:4 für Sachsen-Anhalt.

10:38 Min. Nach einigen Fehlern auf beiden Seiten kam es bei 4:5 zum ersten TTO Bremens. Bis zu diesem Zeitpunkt war viel Hektik im Spiel, die es galt in der Folgezeit abzustellen.

14:00 Min. 6:5 für Sachsen-Anhalt.

18:30 Min. Bremen verkürzte auf 9:7. In einer kurzen Schwächephase Bremens hatten die beiden Linkshänderinnen Josephin Klöppel und Veronika Bange auf 9:6 für Sachsen-Anhalt erhöht.

18:48 Min. Erste TTO für Sachsen-Anhalt. Anschließend gewinnt Sachsen-Anhalt die Oberhand. Eins ums andere Mal netzte Veronika Bange ein.

27:00 Min. Mit einem verwandelten 7m durch Veronika Bange ging es mit 16:9 in die Halbzeitpause.



2. Halbzeit

37:00 Min. Sachsen-Anhalt erhält eine Zeitstrafe, die Bremen nutzte, um auf 20:15 zu verkürzen. Der fünf Tore Abstand blieb dann für längere Zeit bestehen.

44:29 Min. Bremen nimmt bei 23:18 eine weitere Auszeit Wollte man gewinnen, mussten die Tore aufgeholt werden. Der anschließende Angriff wurde zum 23:19 genutzt. Allerdings kam es dann im Rückzug zu einer Zeitsttrafefür Bremen

48:00 Min. Bremen kann einen Konter nicht nutzen, und Sachsen-Anhalt gelingt es den fünf Tore-Abstand wiederherzustellen.

55:00 Min. Sachsen-Anhalt beherrscht weiterhin das Spiel und erhöht auf 28:20.

60:00 Min. Das Spiel endet mit 29:22 für Sachsen-Anhalt.

Schiedsrichter der Begegnung waren Florian Becker (HE) und Jan Krüger (SH)



Das DPSK bedankt sich für die Zulieferung des Spielberichts bei Thomas Link (Fachwart Handball).