Hessen - Baden-Württemberg 28:16


Hessen erneut Deutscher Polizeimeister der Frauen.
Der Titelverteidiger gewinnt souverän das Endspiel.








Die Mannschaft von Baden-Württemberg hatte Anwurf und begann mit sehr viel Druck. Saskia Zachert schließt zum 0:1 ab.
Hessen verschoss gleich den ersten Angriff und lässt auch über Anna-Maria Spielvogel einen Konter aus. Aber dann doch das 1:1 durch Lena Kahnert in der dritten Minute. Zu Beginn war es ein sehr schnelles und intensives Spiel, bei dem ein wenig Nervosität erkennbar wurde.
Nach sieben Minuten stand es 2:3 für Baden-Württemberg. In der zehnten Minute glich Hessen zum 4:4 aus. Beide Abwehrreihen leisteten hervorragende Arbeit und verhinderten so ziemlich alle Gelegenheiten der gegnerischen Mannschaft.
Nach fünfzehn Minuten trifft Kristin Amos für Hessen zum 5:5.
Dann ein Schreck für die Hessinnen. Eine Leistungsträgerin, Katharina Wagner, musste verletzt das Spielfeld in der neunzehnten Minute bei dem Stand von 6:7 verlassen. Wäre sie für den Rest der Partie ausgefallen, hätte das sicher eine deutliche Schwächung der Hessischen Mannschaft bedeutet.
Baden-Württemberg erzielte in der 2o Minute das 6:8, worauf Hessen mit einer Auszeit reagierte. Anschließend hält Kristin Amos Hessen im Spiel und erzielte den Treffer zum 7:8. Wenig später trifft sie auch zum 8:9. Ann-Sophie von Hagen legte zum 9:9 für Hessen nach.
Es bleibt ein enges Spiel, doch mit dem 11:10 konnte Hessen erstmalig in Führung gehen. Baden-Württemberg erhält in der 26. Minute eine Zeitstrafe und in der Folgezeit wirkt die Mannschaft unkonzentriert. Anna-Maria Spielvogel erhöht mit einem Konter auf 13:10. Kurz vor der Pause nimmt Baden-Württemberg eine Auszeit, nach der kein weiteres Tor mehr fällt. Mit einem Siebenmeter erhöhte Annika Hermenau nach der Pause zum 14:10. Hessen spielte seine Angriffe nun immer wieder konsequent zu Ende und erhöhte in der 37. Minute auf 15:10. Nach dem Treffer kommt auch Katharina Wagner wieder ins Spiel, erhielt aber kurze Zeit später eine Zwei-Minuten-Strafe. Kaum wieder auf dem Feld wurde in der 42. Minute eine weitere Zeitstrafe gegenKatharina Wagner ausgesprochen. Den zugehörigen Sieben-Meter konnte Antje Lauenroth dann nicht verwandeln. Hessen führte weiter mit 6 Toren. Auf der anderen Seite nutzte Annika Hermenau die Chance vom Punkt und erhöhte auf 19:12 und kurz danach Anna-Maria Spielvogel mit einem Konter zum 20:12 in der 47. Minute.
Nach 50 Minuten stand es 21:13. Annika Hermenau war dann wieder vom Punkt erfolgreich und stellte weiter auf Sieg zum 22:13.

Am Ende ein beeindruckender Sieg der hessischen Mannschaft. Sie ließen nur 5 Gegentore in der 2. Halbzeit zu und wurden damit verdient Deutscher Polizeimeister der Frauen 2019. Ein tolles und begeisterndes Finale mit kampfbetontem, aber auch technisch beeindruckendem Handball war zu Ende.

Schiedsrichter der Begegnung waren Peter Behrens (NRW) und Nils Blümel(BE)

Das DPSK bedankt sich für die Zulieferung des Spielberichts bei Thomas Link (Fachwart Handball)