Am 09.05.19 wurde die spannende Gruppe 4 entschieden. In Teistungen im thüringischen Landkreis Eichsfeld standen sich im entscheidenden Qualispiel die Auswahlmannschaften der Bundespolizei und der Freien Hansestadt Hamburg gegenüber. Die Konstellation nach den ersten beiden Spieltagen war so, dass alle drei Teams die Gruppe als Sieger abschließen konnten. Die Bundespolizei sicherte sich letztendlich verdient das Ticket für die Endrunde der DPM in Eichstätt/Bayern durch einen 3:1 Erfolg!








In einem Spiel auf sehr gutem Niveau gingen die Bundespolizistinnen in der 22. Minute durch Christin Hauck (Fernschuss aus ca 25 Metern) mit 1:0 in Führung, nachdem auf beiden Seiten die Torhüterinnen (Melissa Fuchs/Bundespolizei und Annelen Frank/Hamburg) ihre Teams mit Glanzparaden vor Gegentreffern bewahren konnten.
Die Hamburgerinnen hatten durch Dana Marquardt noch vor der Pause 2x die Riesenchance den Ausgleich zu erzielen, jedoch war auch hier die Torfrau der Bundespolizei jeweils die Siegerin. Nach der Halbzeit ging es hin und her. Marina Himmighofen setzte in der 47. Minute einen Freistoß an die Latte / der Nachschuss landete am Pfosten des Hamburger Gehäuses. Nach sehr guten Chancen auf Seiten der Bundespolizei gelang jedoch Dana Marquardt in der 76. Minute der umjubelte Ausgleich für die Hamburgerinnen.
Bei einem Konter konnte eine Spielerin der Bundespolizei nur mit regelwidrigen Mitteln gestoppt werden, und das innerhalb des Sechzehnmeterraums. Den fälligen Foulelfmeter „versenkte“ Anna Madl souverän im Hamburger Tor. In der 81. Minute scheiterte nochmal die quirlige Hamburger Angreiferin Vera Homp an der Torfrau des Bundes. Kurz vor dem Abpfiff gelang dann Lena Großer noch der Treffer zum 3:1 und somit war die Auswahlmannschaft der Bundespolizei für die Endrunde qualifiziert!


Holger Schwabe (Bundesfachwart Fußball)