Hessen qualifiziert sich für die Endrunde. Am 15. Mai standen sich in Eislingen/Fils die Auswahlmannschaften der Gastgeberinnen Baden-Württemberg und Hessen gegenüber, um so den letzten noch freien Platz in der Endrunde zu erspielen.






(Mannschaft aus Baden-Württemberg)


Die Konstellation in dieser Gruppe war folgendermaßen: die Polizeibeamtinnen aus Hessen mussten in Baden-Württemberg gewinnen, um so die Endrunde zu erreichen.
In der ersten Halbzeit wurde Nina Neumann auf Seiten der Hessinnen mit einem Distanzschuss (12. Min) gefährlich, der den Pfosten der Gastgeberinnen „streichelte“.
Daria Streng zwang auf der Gegenseite die hessische Torhüterin Franziska Ippensen mit einem Freistoß zu einer Parade (19. Min). Auch in der 31. Min war „Ippi“ wieder zur Stelle und parierte gegen Maggi Klein großartig, musste dann beim Nachschuss durch wiederum Daria Streng jedoch tatenlos zusehen wie der Ball auf die Latte prallte.
Die Hessinnen überstanden diese Situationen schadlos und beherrschten weitestgehend dann in der 2. Halbzeit das Geschehen. In der 58. Minute war es Laura Störzel, die mit einem Freistoß aus dem halblinken Feld an der glänzend aufgelegten Torhüterin von BW, Luisa Diebold, scheiterte. 5 Minuten später war Laura Störzel dann die „Siegerin“. Sie erzielte mit einem „Gewaltfreistoß“ das 0:1 (63. Min).
Fortan versuchten die Spielerinnen aus Baden-Württemberg den für sie wichtigen Ausgleich zu erzielen, mussten jedoch immer wieder gefährliche Konter hinnehmen, so wie auch in der 80. Minute, als Nina Neumann das vorentscheidende 0:2 erzielen konnte.

Nach 90 Minuten war der Jubel beim Team Hessen aufgrund der Qualifikation für die Endrunde der DPM 2019 groß.



Holger Schwabe (Bundesfachwart Fußball)



(Mannschaft aus Hessen)




(Schiedsrichtergespann mit den beiden Spielführerinnen Meike Weber und Jules Diefenbacher )