Bundesspolizistin Natalie Geisenberger war am Sonntag die zweitschnellste Frau in der Bahn. Mit einem Abstand von 0.310 Sekunden auf Teamkollegin Julia Taubitz verpasste sie den Heimsieg am Königssee.








Felix Loch landetet zusammen mit Toni Eggert, Sascha Benecken und Julia Taubitz in der Staffel ebenfalls auf dem zweiten Platz. Das Team hatte einen Abstand von 0,193 Sekunden auf das Team aus Österreich.

Bei der Vierschanzentournee konnte Markus Eisenbichler an seine bisherigen Leistungen aus den letzten beiden Springen anknüpfen. Bei schwierigen Bedingungen landetet der Bundespolizist als bester Deutscher auf Platz 6. In der Gesamtwertung bleibt er weiterhin auf Platz 5.

Beim Ski Weltcup in Zagreb durfte sich Zollbeamtin Lena Dürr freuen. Die Deutsche Skirennfahrerin wurde am Sonntag Achte und konnte sich damit zum ersten Mal seit mehr als einem Jahr einen Platz unter den Top 10 sichern.

Bei der Tour de Ski in Val Müstair in der Schweiz holte Bundespolizistin Pia Vink Platz 32, damit verpasste sie am Sonntag knapp die Punkteränge.