Beim vierten Rennen der laufenden Weltcup-Saison war nur die Russin Sofia Nadyrschina schneller.








Im österreichischen Bad Gastein fuhr Bundespolizistin Cheyenne Loch beim Parallel-Slalom zu einer persönlichen Bestplatzierung. Die 26 Jahre alte Loch vom Schliersee schaffte es in ihrer bisherigen Karriere zuvor dreimal auf den dritten Platz, jetzt konnte sie zum ersten Mal auf dem Silber-Podest stehen.
Auf dem dritten Platz landete mit Selina Jörg ebenfalls eine deutsche Athletin.

Nicht ganz so gut lief es dieses Mal für Ramona Hofreiter aus Bischofswiesen (Polizei Bayern). Für sie war schon im Achtelfinale Schluss. Das reichte am Ende für Platz 11. Trotz des Aus im Achtelfinale führt sie weiterhin die Liste im Gesamt-Weltcup an.