Am 25. April 2018 wurden in Magdeburg im Hotel Ratswaage die erfolgreichsten Polizeisportlerinnen und -sportler in den Kategorien "Sportlerinnen ohne Förderung", "Sportler ohne Förderung", "Sportlerinnen mit Förderung", "Sportler mit Förderung" und "beste Mannschaft" geehrt.
Außerdem erfolgte eine Auszeichnung für "Hervorragende Leistungen im Polizeisport 2017".



Die Platzierungen der Polizeisportlerehrung 2017 im Einzelnen:

Kategorie Frauen ohne Sportförderung

  • 1. Platz: Julia Irmen (Kickboxen), Bundespolizei
  • 2. Platz: Karolin Kuhlmann (Schwimmen), Polizei Nordrhein-Westfalen
  • 3. Platz: Yvonne Apitz (Indoor Rudern), Bundespolizei


  • Kategorie Männer ohne Sportförderung
  • 1. Platz: Marcus Schöfisch (Marathon), Polizei Sachsen
  • 2. Platz: Benedikt Schult (Karate und Kickboxen), Polizei Sachsen
  • 3. Platz: Daniel Schmidt (Trampolinturnen), Polizei Hamburg


  • Kategorie Frauen mit Sportförderung
  • 1. Platz: Carina Vogt (Skispringen), Bundespolizei
  • 2. Platz: Miriam Welte (Bahnrad Kurzzeit), Polizei Rheinland-Pfalz
  • 3. Platz: Jacqueline Lölling (Skeleton), Bundespolizei


  • Kategorie Männer mit Sportförderung
  • 1. Platz: Sebastian Brendel (Kanurennsport), Bundespolizei
  • 2. Platz: Francesco Friedrich (Bob), Bundespolizei
  • 3. Platz: Kai Kazmirek (Leichtathletik Zehnkampf), Polizei Rheinland-Pfalz


  • Kategorie Beste Mannschaft
  • Yul Oeltze und Peter Kretschmer(Kanu C2-Duo), Bundespolizei


  • Beste sportliche Leistung des Jahres 2017
  • Carina Vogt (Skispringen), Bundespolizei


  • Ein ausführlicher Bericht zur Polizeisportlerehrung mit weiteren Bildern finden Sie in der Depesche 1/2018.