Vom 06.09. bis 10.09.2018 finden in Herentals, Belgien die 8. Europäischen Polizeimeisterschaften im Radrennen statt. Das DPSK beteiligt sich an diesen Meisterschaften mit sechs Sportlerinnen und sechs Sportlern. Insgesamt werden 192 Athleten aus 19 Ländern erwartet.
Corinna Lechner überzeugte mit einer starken Leistung und ließ die Konkurrenz hinter sich. Sie sicherte sich die Goldmedaille und ist mit 28:59min auf 21,2km Polizeieuropameisterin im Zeitfahren.



Corinna Lechner überzeugte mit einer starken Leistung und ließ die Konkurrenz hinter sich. Sie sicherte sich die Goldmedaille und ist mit 28:59min auf 21,2km Polizeieuropameisterin im Zeitfahren. Auch Silber geht an Deutschland. Trotz Sturz erkämpfte sich Charlotte Becker den zweiten Platz (29:37min). Lisa Brömmel zeigte ebenso eine herausragende Leistung. Sie verfehlt leider nur knapp das Treppchen. Sie lag mit 30:04min nur sechs Sekunden hinter der Drittplazierten aus Großbritanien.

Auch der Titel des Polizeieuropameisters im Zeitfahren geht an Deutschland. Joshua Huppertz ließ den anderen Mitstreitern keine Chance. Mit einem Wahnsinnstempo fuhr er allen davon. Nach 25:50min war er im Ziel und sicherte sich die Goldmedaille. Auch Christoph Schweizer holte alles raus und zeigte ein super Rennen. Mit einer starken Zeit von 26:48min erkämpfte er sich Silber. Die Bronzemedaille geht an Großbritanien (27:04). Das Treppchen verpasste Robert Jägeler mehr als knapp. Er musste sich mit 27:05min hinter dem Drittplatzierten einreihen.

Im Straßenrennen der Frauen über 86,35km konnten sich erneut die Deutschen durchsetzen. Die Frauen mussten hier fünf Runden absolvieren. Sie dominierten das Feld von Beginn an. In der vierten Runde konnte sich ein Spitzenfeld absetzen. Auch hier fuhren die Deutschen Frauen ganz vorn mit. In der letzten Runde wurde es noch einmal spannend und das zweite Feld kämpfte sich ran. Schließlich setzte sich Lisa Brömmel durch und entschied das Straßenrennen mit Abstand für sich. Mit fast einer Minute Vorsprung fuhr sie über die Ziellinie. Sie ist Europäische Polizeimeisterin im Straßenrennen. Die Silbermedaille erkämpfte sich Lisa Küllmer. Der dritte Platz geht an Österreich.

Viertes Rennen, vierter Erfolg, viertes Gold. Im Straßenrennen der Männer über 103,62km schenkten sich die Athleten in den sechs Runden nichts. Es blieb lange ein enges Feld. Nach drei Runden wurde das Tempo immer höher und es konnten sich sieben Sportler absetzen. Joshua Huppertz vorn mit dabei. Es war ein Kopf an Kopfrennen auf hohem Niveau. Unsere deutschen Athleten kämpften bis zum Schluss. Joshua Huppertz holte nochmal alles raus, zeigte erneut eine äußerst starke Leistung und gewinnt verdient die Goldmedaille. Joshua Huppertz ist nun auch Europäischer Polizeimeister im Straßenrennen. Silber geht an die Schweiz und Bronze an Slowenien.

Auch in der Teamwertung zahlte sich die kämpferische Leistung unserer deutschen Sportlerinnen und Sportler aus. Im Zeitfahren konnten alle Athleten noch einmal auf dem Treppchen glänzen und sich über eine Goldmedaille freuen. Ebenso Gold verdienten sich die deutschen Frauen im Straßenrennen. Die deutschen Männer erkämpften sich hier die Silbermedaille. Mit fünfmal Gold und dreimal Silber blicken wir auf eine starke und sehr erfolgreiche Europäische Polizeimeisterschaft im Radfahren in Belgien zurück, freuen uns schon jetzt 2020 in der Schweiz wieder mit an den Start zu gehen und an diese herausragende Leistung anzuknüpfen.



Weitere Infos auf der Homepage der USPE: https://www.uspe.org/index_de.php