Am 14.10.2018 fanden in Aschersleben die Deutschen Meisterschaften im Gehen statt. Jonathan Hilbert, Angehöriger der Sportfördergruppe der Thüringer Polizei, schloss seine bis dato von Krankheit geprägte Saison mit einem Ausrufezeichen ab. Er wurde in einer Zeit von 3:51:22 Stunden Deutscher Meister über die 50-Kilometer-Distanz und konnte somit seine persönliche Bestzeit um 14 Minuten verbessern.


Zudem sicherte sich der 23-Jährige mit dieser Leistung Platz 2 der deutschen sowie Platz 11 der europäischen Bestenliste. Nach gesundheitlichen Problemen zu Beginn des Jahres und einem damit verbundenen Ausfall von drei geplanten Wettkämpfen, bereitete sich der Thüringer Landespolizist in den letzten vier Monaten gezielt auf die Deutschen Meisterschaften vor. Unter anderem absolvierte er zwei dreiwöchige Höhentrainingslager in Bulgarien und Italien mit einem Trainingspensum von durchschnittlich 200 gegangenen Kilometern pro Woche. Zu Beginn des auch für Sportler anderer Nationen offenen Meisterschaftsrennens bildete Jonathan gemeinsam mit einem französischen und einem lettischen Athleten eine leistungsstarke Dreiergruppe. Nach circa 15 Kilometern gelang es dem Polizeimeister, sich von den beiden anderen abzusetzen und seine Geschwindigkeit zu steigern. 35 Kilometer lang musste er anschließend alleine für das Tempo sorgen, bis er schließlich den bis dahin führenden finnischen Geher einholen konnte. Die letzten fünf Kilometer verlangten Jonathan dann noch einmal alles ab. Doch mit jeder Menge Selbstbewusstsein und einer Spitzenzeit im Visier überquerte er schließlich in 3:51:22 Stunden überglücklich die Ziellinie. Durchschnittlich 4:37 Minuten benötigte er somit für jeden gegangenen Kilometer. Mit der erbrachten Leistung konnte Jonathan darüber hinaus bereits die Hälfte der Norm für die im nächsten Jahr in Katar stattfindende Weltmeisterschaft einstreichen.