DPSK | Im Sundern 1 • 59379 Selm | info@dpsk.de

 
 

Fußball: Titelverteidigung! Unsere Polizeinationalmannschaft Fußball Frauen ist Europameister!!!

Zum dritten Mal in Folge und noch komplett ungeschlagen holte sich die Deutsche Frauenmannschaft der Polizei den Europameistertitel.
Vom 13. Juni bis 20. Juni  2022 hat die 3. Europäische Polizeimeisterschaft im Fußball der Frauen in Trondheim/Norwegen stattgefunden.
 
In der Gruppe A waren neben den Gastgeberinnen aus Norwegen noch Frankreich, Dänemark und Tschechien vertreten.
 
Die deutsche Auswahl hatte es in ihrer Gruppe mit Großbritannien, Irland und den Niederlanden aufzunehmen.
 
Am Montag Abend fand die Eröffnungsfeier im Stadion von Rosenborg Trondheim (9x Championsleague Teilnehmer) statt. Nach dem Einmarsch der Nationen unter musikalischer Begleitung eines norwegischen Polizeichors wurden die Delegationen von Verantwortlichen aus Sport, Politik und Polizei herzlich begrüßt.
Alle Mannschaften waren in einem tollen Hotel, dem Scandic Lerkendal untergebracht, was baulich mit dem Stadion verbunden ist (tolle Zimmerausblicke direkt ins Stadion)!
 
 
Deutschland vs Großbritannien 3:0
 
Das erste Gruppenspiel konnte letztendlich hochverdient mit 3:0 gewonnen werden. Nach anfänglicher Nervosität und starker Defensivleistung der Britinnen konnte die Überlegenheit dann doch in Tore umgemünzt werden.
In der 67. Minute erkämpfte sich die Bayerin Ramona „Ramos“ Maier den Ball und bediente mustergültig Janina „Jani“ Minge (Baden Württemberg), die eiskalt das 1:0 erzielte.  
Das Spiel lief nun etwas ruhiger und so konnte in der 88. Minute Isabel Hochstein (NRW) per Kopfball nach einer Ecke unserer Mannschaftsführerin Meike Weber (Hessen) das 2:0 klarmachen.
Die deutschen Nationalspielerinnen machten weiter Druck und so war es wiederum Janina Minge (BW) auf Vorlage ihrer Freiburger Vereinskollegin Lisa Karl (BW), die den 3:0 Endstand erzielen konnte.
 
 
Deutschland vs Irland 11:0
 
Die Nationalmannschaft aus Irland wehrte sich tapfer und mutig gegen die wiederum sehr stark aufspielenden deutschen Nationalkickerinnen und blieb dabei über die gesamte Spielzeit stets fair!
Nach dem Spiel zollte die irische Torfrau mit ihrem Ausspruch „wenn wir nicht gegen Euch gespielt hätten, hätten wir Euch sehr gerne zugesehen - toll gespielt - well done“ ihren absoluten Respekt, und das kurz nachdem es 11x hinter „eingeschlagen“ hatte …
1:0 (22. Min) Vera Homp (Hamburg)
2:0 (28. Min) Alina Mailbeck (Bayern)
3:0 (32. Min) Lisa Ebert (Bayern)
4:0 (34. Min) Vera Homp (HH)
5:0 (35. Min) Vera Homp (HH)
6:0 (40. Min) Janina Minge (BW)
7:0 (45. Min) Lisa Karl (BW)
8:0 (59. Min) Kim Köhne (Niedersachsen)
9:0 (72. Min) Lisa Ebert (Bayern)
10:0 (81. Min) Ramona Maier (Bayern)
11:0 (86. Min) Marie Steimer (Saarland)
 
 
Deutschland vs Niederlande 5:1
 
Im dritten Gruppenspiel am dritten Tag in Folge standen die beiden Teams schon als Halbfinalistinnen fest und es ging „nur“ noch um den Gruppensieg.
Bereits direkt in der 1. Spielminute stellte die gut aufgelegte Ramona Maier (Bayern) mit ihrem 1:0 die Weichen auf Sieg. Die Niederländische Auswahl suchte zwar immer wieder ihre Offensive, jedoch beherrschten die Deutschen zu jeder Zeit das Spiel und gewannen am Ende souverän mit 5:1!
Die deutschen Treffer erzielten…
2:0 (27. Min) Nina Neumann (Hessen)
3:0 (32. Min) Eigentor Niederlande
4:0 (35. Min) Ramona Maier (Bayern)
5:0 (63. Min) Ramona Maier (Bayern)
5:1 (67. Min) Tor Niederlande
 
 
Halbfinale
Deutschland vs Frankreich 5:1
 
Nach dem „spielfreien Tag“ am Freitag (die komplette Delegation erkundete Trondheim, wobei der Fokus gerade bei den Spielerinnen auf Erholung lag) fand am Samstag das Halbfinale gegen die Französinnen statt.
Frankreich war als Vize-Europameister aus 2016 der erwartet schwere Gegner. Die Deutschen ließen den Ball in ihren eigenen Reihen laufen und es war unserer jüngsten deutschen Nationalspielerin Lisa Ebert vorbehalten das Spiel entscheidend mitzugestalten… Lisa Ebert (Bayern) erzielte mit einem lupenreinen Hattrick die 3:0 Halbzeitführung (1:0/31. Minute + 2:0/32. Minute + 3:0/43. Minute).
Nachdem die französische Auswahl in der 72. Minute den 3:1 Anschlusstreffer erzielen konnte entstand eine kurze „Unruhephase“, die aber zu keiner Zeit den Erfolg gefährden konnte.
Ramona Maier (Bayern) markierte mit ihren 2 Treffern (85. Min. u 88. Min) den 5:1 Endstand.
Kurz darauf waren sehr laute „FINALE“ Gesänge auf dem Platz und auf der Tribüne (die ganze Woche über waren mitgereiste deutsche Fans, Familie, Freunde und weitere Fans, dabei) zu hören!
 
 
 
Finale
Norwegen vs Deutschland 1:1 (4:5 n. E.)
 
Im Finale stand uns mit den norwegischen Gastgeberinnen ein schwerer Brocken bevor, nicht zuletzt da das 1. Liga Stadion Ranheim mit Zuschauern (u. a. alle Mannschaften der EPM) gut gefüllt war. Die deutschen Schlachtenbummler feuerten die gesamte Spielzeit unser Team an und bei geschätzten 70 % Ballbesitz und einer Vielzahl von sehr guten Tormöglichkeiten schien es nur eine Frage der Zeit zu sein. So war der Jubel groß, als Alina Mailbeck (Bayern) direkt nach Anpfiff zur 2. Halbzeit in der 46. Minute das 0:1 erzielen konnte!
Wie auch in der 1. Halbzeit konnten weitere Torchancen erspielt werden, jedoch hatte die norwegische Torfrau den Tag ihres Lebens, denn sie entschärfte viele viele sehr gute Tormöglichkeiten.
Zu allem Überfluss konnten die Norwegerinnen in der 65. Minute nach einem Konter unverdientermaßen den 1:1 Ausgleichstreffer erzielen und diesen bis zum Schlusspfiff verteidigen. Da es bei der EPM keine Verlängerung gibt, ging es für uns direkt ins Elfmeterschießen.
Die deutschen Torschützinnen waren Janina Minge (BW), Alina Mailbeck (Bayern), Ramona Maier (Bayern) und unsere Torfrau Vanessa Fischer (Brandenburg) konnte ihr direktes Torwartduell gegen die norwegische Torfrau gewinnen! Nach einem Lattentreffer parierte unsere „Fischi“ mit einer mega Parade einen weiteren Elfmeter und so war es der später auserwählten „Besten Spielerin der Europameisterschaft“ unserer Mannschaftskapitänin Meike Weber (Hessen) vorbehalten das Finale zu entscheiden.
Meike lief an, zirkelte den Ball unhaltbar in den linken oberen Torwinkel und... Jaaaaaaaa! Europameister!
Der Jubel im deutschen Lager auf dem Platz und auf der Tribüne kannte keine Grenzen.
 
Im Rahmen der Abschlussfeier wurde die deutsche Polizeinationalmannschaft bei ihrem Einmarsch nochmals von allen Teams gehuldigt. Zum Lied „we are the champions“ gab es standing ovations aller im Saal befindlichen Personen.
 
Neben der Auszeichnung unserer Kapitänin Meike Weber (Hessen) zur besten Spielerin des Turniers wurden zudem Lisa Ebert + Ramona Maier (beide Bayern) mit je 6 Treffern als Torschützenköniginnen geehrt.
 
Die Deutsche Polizeiauswahl war unter der Leitung des Fachwarts Fußball im DPSK Holger Schwabe aus Niedersachsen, dem Bundestrainer Aydin Ay (Hessen), der Bundes-Co-Trainerin Simone Wehner (Niedersachen) sowie dem Physiotherapeuten Hans-Josef „Jupp“ Görres (Rheinland-Pfalz) bestens präpariert.
 
Die deutschen Farben wurden sowohl auf als auch neben dem Platz würdig vertreten - das beste Team hat den Titel des Europameisters absolut verdient gewonnen!
 
 
Der Fachwart im DPSK, Holger Schwabe (Niedersachsen): „Ich war von Anfang an von unserem „Projekt Europameister“ und unserem gesamten Team inkl. unserer tollen Delegationsleiterin Maren Freyher (Schleswig-Holstein), den „helfenden Händen“ von der Geschäftsstelle des DPSK, Saskia Papenfuß und Giuliano Buccini total  überzeugt.
Mit sehr guter Stimmung, hoher Disziplin, ausgeprägtem Siegeswillen, enormer Fitness (alle Spielerinnen konnten aufgrund unserer hohen Leistungsdichte eingesetzt werden) und dem nötigen Quäntchen Glück am Ende haben wir verdient den Europameister-Titel erspielt.“
 
„Ich bin wirklich mega stolz, nicht nur auf unseren Titel sondern ebenso auf unser vorbildliches Auftreten auf und neben dem Platz!“
 
Takk skal du ha !!! Dankeschön !!!
 
Text: Holger Schwabe (Fachwart Fußball)

*** Hier geht es zur Übersicht unserer Artikel. ***